Blättern

 

Aktuelles

 

April 2016

Das neue Buch von Klaus Blessing

Wer verkaufte die DDR?
Wie leitende Genossen den Boden für die Wende
bereiteten

Die DDR war nicht pleite – das hat Klaus Blessing in mehreren seiner Bücher nachgewiesen. Warum ging sie aber trotzdem würdelos in der kapitalistischen BRD unter?

Klaus Blessings neues Buch ist angereichert mit Beiträgen von Manfred Domagk und Walter Siegert, selbst leitende Wirtschafts-
funktionäre in der DDR. Schilderungen von Gesprächen und persönlichen Erlebnissen mit DDR-Wirtschaftsgrößen, die ihre
direkten Chefs oder Kollegen waren, verleihen dem Buch einen besonderen Reiz. Eine spannende Lektüre zur vorwärtsweisenden Aufarbeitung der DDR-Geschichte!

weitere Informationen, Inhaltsverzeichnis, Vorworte und Auszug aus dem Buch in der Rubrik Publikationen

Verlag BEBUG / Edition Berolina 2016
240 Seiten
13 x 21 cm, gebunden
ISBN 978-3-95841-033-6
14,99 €

Bezug auch direkt vom Autor

 

März 2015

Nachfolger des kritischen Bestsellers zum Thema Gauck:

Klaus Blessing und Manfred Manteuffel
Joachim Gauck. Der falsche Mann?
Neue Fakten und Merkwürdigkeiten


Das OKV präsentiert
Buchvorstellung mit den Autoren und weiteren Gästen
am Mittwoch, 11. März 2015, 18 Uhr, Eintritt: 3 €

Gebäude des ND
Münzenbergsaal
Franz-Mehring-Platz 1
10243 Berlin

weitere Informationen zum Buch in der Rubrik Publikationen

Broschiert, 96 Seiten
edition berolina, 2015
ISBN 978-3958410121
7,99 €
Bezug auch direkt vom Autor

 

September 2014

Die sozialistische Zukunft
Kein Ende der Geschichte! Eine Streitschrift


Klaus Blessing ist für seine zuspitzenden Analysen bekannt, ob er über das Ende der DDR, den Nutzen des Westens aus dem Untergang des Ostens oder den Politiker Joachim Gauck schreibt.
In seinem neuen Buch geht es ihm jedoch um mehr als um Teilfragen. Angesichts täglich neuer Indizien dafür, dass das gegenwärtige kapitalistische Wirt-
schaften keines der Menschheitsprobleme lösen, sondern sie ganz im Gegenteil noch vergrößern wird, fragt er Jahre nach dem Untergang des »Realsozialismus«, wie eine sozialistische Alternative dazu aussehen könnte. (...)


weitere Informationen, Gliederung, Vorwort und Auszug aus dem Buch in der Rubrik Publikationen

Der Autor steht auf Anfrage für Diskussionen und Vorträge zum Inhalt des Buches zur Verfügung

Verlag BEBUG /
Edition Berolina
256 Seiten
12,5 x 21,5 cm
gebunden
ISBN
978-3-86789-831-7
14,99 €

Bezug der Restbestände
nur direkt vom Autor

 

Ankündigung:

Klaus Blessing und Wolfgang Kühn
Die zementierte Spaltung


Im November 2014 erscheint die völlig überarbeitete
Neuausgabe des erfolgreich zunächst im Selbstverlag
und dann in mehreren verlagsgebundenden Auflagen
erschienenen Titels »Die Schulden des Westens«, erweitert
um aktuelle Sachbezüge und Faktenmaterial, im Verlag
Edition Berolina zum Preis von 9,99 €

weitere Informationen in der Rubrik Publikationen

 

DDR falsch geschminkt* (Oktober 2014)

In der Jungen Welt vom 27. September erschien von Jörg Roesler der Artikel »DDR geschminkt«. Der anerkannte Wirtschaftshistoriker stellt darin seine Sicht auf die Entstehungsgeschichte und ökonomische Aussage des berühmt-berüchtigten »Schürer-Papiers« dar. Beim Lesen des Artikels entsteht der Eindruck, dass die DDR in hohem Maße verschuldet war, wirtschaftlich kurz vor dem Zusammenbruch stand und verantwor-
tungsvolle Wirtschaftleiter mit Günter Mittag an der Spitze dem seit langem begegnen wollten. Zwar relativiert Jörg Roesler am Ende des Artikels diesen Eindruck ein wenig, insgesamt bleibt er aber bestehen. Mehrere Bürger haben sich bereits ›hilfesuchend‹ an mich gewandt, die Aussagen richtig zu stellen. Es gab sogar Tränen in der Leserschaft ob so viel ›Schulden‹ der DDR.
Ich kann mich hier nicht im Einzelnen zu dem Artikel äußern. Ich halte jedoch folgende Richtigstellungen für unumgänglich, sowohl was die objektive Situation der DDR-Wirtschaft betrifft, als auch das subjektive Verhalten der betroffenen Leitungspersonen.


vollständiger Beitrag zum Weiterlesen im PDF

 

*Artikel wurde der Jungen Welt angeboten, jedoch nicht veröffentlicht

 

Offener Brief an Bodo Ramelow (3. Oktober 2014)

Werter Genosse Ramelow,
mit Bestürzung habe ich die Anlage 1 zu den Sondierungsgesprächen mit der SPD und den Grünen vom 23.9.2014 zur Kenntnis genommen. Die in der Anlage enthaltene Verständigung, »nicht mit Organisationen zusammenzuarbeiten, die das DDR-Unrecht relativieren«, wird durch die Vertreter von Organisationen, die mutig gegen das Unrecht in der BRD kämpfen, noch eine entsprechende Antwort erfahren. Dem werde ich nicht vorgreifen.
Wenn jedoch die angestrebte Koalition ihre politisch engagierte Aufgabe vorrangig darin
sieht, »die Vergangenheit der DDR vielfältig und beispielhaft für die gesamte Bundesrepublik aufzuarbeiten«, dann hat sie von vornherein ihre politische Aufgabe verfehlt. Viele Menschen dieses Landes interessiert wenig, wie die DDR-Vergangenheit ›aufgearbeitet‹ wird. Sie erwarten vielmehr, was DIE LINKE gegen das ökonomische, soziale und juristische Unrecht in dieser BRD unternimmt. Thüringen gehört hinsichtlich der ökonomischen Leistungsfähigkeit zu den Schlusslichtern in der Bundesrepublik. Eine neue Regierung hätte wahrlich andere Schwerpunkte zu setzen, als DDR-Vergangenheit aufzuarbeiten.
Ich möchte Sie und Ihre ›Koalitionspartner‹ jedoch auch beim Wort nehmen. Sie schreiben: »Die Parteien werden keine Personen, die direkt oder indirekt mit dem Sicherheitssystem der DDR zusammengearbeitet haben, in Positionen dieser Regierung entsenden.«
Ich bitte Sie und Ihre ›Koalitionspartner‹ in Konsequenz dieser Auffassung Schritte einzuleiten, die die Entfernung des jetzigen Bundespräsidenten zum Ziel haben. Es ist erwiesen und durch Urteil des Landesgerichtes Rostock vom 29. September 2000 gerichtsfest, dass »kein Anspruch auf Unterlassung der Äußerung besteht, er (Gauck) sei ›Begünstigter‹ i.S.d. Stasi-Unterlagengesetzes.« (AZ 3 O 245/00)
Zur Dokumentation dieser Aussage und weiterer schwerwiegender Verfehlungen des jetzigen Bundespräsidenten füge ich Ihnen unser Buch zu dieser Problematik bei. Gleichfalls erlaube ich mir, eine offensive Argumentation zum Umgang mit dem Begriff »Unrechtsstaat« aus meiner neuesten Publikation beizufügen.
Ich hoffe im Interesse aller Bürgerinnen und Bürger, die eine wirklich vorwärts weisende
politische Veränderung wollen, dass Sie von den im Sondierungsprotokoll enthaltenen
Diffamierungen der DDR und fortschrittlicher Organisationen Abstand nehmen.

Mit freundlichen Grüßen
gez. Klaus Blessing

Brief und Auszug aus der Publikation »Die sozialistische Zukunft« als PDF

Dr. Klaus Blessing im Gespräch zum Gauck-Buch
 

am 10. Mai 2014 mit Michael Friedrich Vogt, Quer-Denken.TV

am 2. September 2013:

COMPACT Talk
mit Klaus Blessing
2.9.2013

Geheimakte Gauck

 

Buchveröffentlichung von Klaus Blessing
und Manfred Manteuffel
Joachim Gauck – Der richtige Mann?

Klaus Blessing und Manfred Manteuffel decken auf: wie viele dunkle Schatten hat Joachim Gauck auf seiner angeblich weißen Weste?

Am 23. März 2012 wurde der ostdeutsche Ex-Pfarrer Joachim Gauck als elfter Bundespräsident vereidigt. Wenige Wochen zuvor war sein Vorgänger Christian Wulff von einer Phalanx höchst tugendhafter bundesdeutscher Medien aus dem Amt gejagt worden. Von den meisten Vertretern ebendieser Medienhäuser wird uns nun Joachim Gauck als charismatischer Bürgerrechtler, diplomatisch versierter Versöhner, erfolgreicher Stasi-Jäger und moralisch integrer Verfechter der Freiheit präsentiert.
Klaus Blessing und Manfred Manteuffel melden an dieser Einschätzung deutliche Zweifel an. Unter Zuhilfenahme von Zitaten, Dokumenten und Zeitzeugen thematisieren sie neben anderem Gaucks fragwürdiges Verhältnis zum Faschismus, seine problematischen Äußerungen zur deutsch-polnischen Grenze wie auch seinen strittigen Umgang mit der eigenen Biographie. Es stellt sich die Frage: Ist der Neue der richtige Mann im Amt?

Leseprobe in der Rubrik Publikationen

Edition Berolina, Berlin 2013
erscheint am 3.6.2013
192 S. mit zahlreichen Illustrationen
Preis: 9,99 €


Bezug auch direkt vom Autor

 

 

Zu dem am 7.11. 2011 im Neuen Deutschland zu diesem Thema veröffentlichten Artikel

Erleichtern wir die Plutokraten
Beitrag online

hier die Langfassung
Wie kommen wir aus der Krise?
Über scheinbare und wirkliche Lösungen
mit ausführlicherer Argumentation –  sowie einer Anlage mit weiterführenden Fakten, Zahlen und Diagrammen.

Die Krise galoppiert mit zunehmender Geschwindigkeit einem finalen Höhepunkt entgegen. Das verwundert niemanden. Politiker haben auf ihren ungezählten Gipfeltreffen mit veranlassten oder unterlassenen Maßnahmen bisher nichts anderes erreicht, als das Funktionieren der »Finanzmärkte«
auf immer höherer Stufenleiter zu gewährleisten. Hektische Betriebsamkeit statt durchdachter Konzepte prägen die Politik. Wenn die Börse in Tokio öffnet, müssen Beschlüsse auf dem Tisch liegen. Gefangen im Systemdenken werden die absurdesten Ideen in die Welt gesetzt, um das Leben eines nicht mehr überlebensfähigen Gesellschaftssystems künstlich zu verlängern. (...)

... weiter im PDF , ergänzendes Faktenmaterial als PDF

 

März 2010: Neuveröffentlichung


Die Schulden des Westens
Was hat die DDR zum Wohlstand in der BRD beigetragen?





Die völlig überarbeitete und ergänzte
Neuausgabe erscheint zur Buchmesse 2010
bei edition ost

für weitere Informationen hier
oder auf die Abbildung klicken

Die Veruntreuung der Treuhand - Michael Vogt im Gespräch mit Dr. Klaus Blessing



aus der Reihe »Gegen den Strom«, © NuoVisoProductions Mai 2010
Laufzeit: 60 Minuten, DVD erscheint demnächst im Schild-Verlag für 9,95 €

 

Start: Aktuell l Publikationen l Der Autor l TermineVorträgeArtikelBestellungImpressum

 

 

Für die Inhalte verlinkter Internet-Präsenzen sind deren Anbieter verantwortlich, nicht Dr. Klaus Blessing. © 2006 - 2016

.